RSAT in Windows 10 installieren

Um Windows Server auch über die Ferne verwalten zu können, hat Microsoft die Remoteserver-Verwaltungstools (RSAT, engl für Remote Server Administration Tools) zur Installation auf Windows Clients angeboten. Mit der Windows 10 Version Oktober 2018 hat Microsoft RSAT in Windows 10 als optionales Feature integriert. Bis Anfang 2018 mussten dies RSAT Tools als separates Installationspaket heruntergeladen und installiert werden.

DQo8cD48YnIvPg0KPHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gVEVDSEZBUSAtIEltIEFydGlrZWwgLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6YmxvY2siDQogICAgIGRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItOTI5NDg1MzEyMDc1NDI3OSINCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI1MDc3NjQ3MTY5Ig0KICAgICBkYXRhLWFkLWZvcm1hdD0iYXV0byINCiAgICAgZGF0YS1mdWxsLXdpZHRoLXJlc3BvbnNpdmU9InRydWUiPjwvaW5zPg0KPHNjcmlwdD4NCiAgICAgKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pjxici8+PC9wPg0K

RSAT unter Windows 10 als Feature aktivieren

In den aktuellen Versionen von Windows 10 können die Remoteserver-Verwaltungstools als Feature hinzugefügt, bzw. aktiviert werden. Die optionalen Features findest Du in den Einstellungen von Windows 10:

  1. Öffne die Einstellungen mit Windows + „I“ (oder per Klick auf den Startbutton und anschließend auf das Zahnrad-Symbol).
  2. Klicke auf „Apps“.
  3. Klicke auf „Optionale Features„.
  4. Klicke auf „Features hinzufügen„.
RSAT in Windows 10 aktivieren
Schritt 3: Öffnen der optionalen Features
RSAT in Windows 10 installieren
Schritt 4: Hinzufügen von Features

RSAT Module auswählen und installieren

Im Fenster Feature hinzufügen kannst Du nun die benötigten RSAT Tools einzeln installieren. Auf diese Weise kannst Du genau differenzieren, welche Möglichkeiten der Administration auf dem Rechner zur Verfügung stehen sollen. (Sollte die Installation fehlschlagen, findest Du weiter unten einen Tipp)

Folgende RSAT Tools sind aktiverbar:

  • Tools für Remotedesktopdienste
  • Abgeschirmte VM-Tools
  • Data Center Bridging LLDP-Tools
  • DHCP-Servertools
  • DNS-Servertools
  • Failoverclustering-Tools
  • IP-Adressverwaltungsclient (IPAM)
  • Netzwerkcontroller-Verwaltungstools
  • Speicherreplikatmodul für Windows PowerShell
  • Storage Migration Service Management-Tools
  • System Insights-Modul für Windows PowerShell
  • Tools für Active Directory Domain Services und Lightweight Directory Services
  • Tools für Active Directory-Zertifikatsdienste
  • Tools für Dateidienste
  • Tools für Remotezugriffsverwaltung
  • Tools für Netzwerklastenausgleich
  • Tools zur Gruppenrichtlinienverwaltung
  • Verwaltungshilfsprogramme für die BitLocker-Laufwerksverschlüsselung
  • Volumenaktivierungstools
  • Windows Server Update Services-Tools
RSAT Features hinzufügen
Installation der benötigten RSAT Tools.

RSAT in Windows 10 öffnen

Nachdem Du alle benötigten Module installiert hast, kannst Du diese vom Windows 10 Startmenü aus öffnen. Du findest die einzelnen Konsolen im Startmenü unter dem Ordner „Windows Verwaltungsprogramme„.

Standardmäßig wirst Du nur Leserechte besitzen und keine Änderungen durchführen können. Um Schreibrechte für die RSAT Tools zu erhalten, müssen die Programme mit den notwendigen Berechtigungen ausgeführt werden (z.B. als Domänenadministrator). Hierzu musst Du die Option „Als anderer Benutzer ausführen“ nutzen.

RSAT in Windows 10 installieren
RSAT in Windows 10 Startmenü

Mögliche Probleme bei der Installation

Eventuell wirst Du bei der Aktivierung der RSAT Kompontenten die Meldung bekommen, dass die Installation fehlgeschlagen sei und Du Dich an den Administrator wenden sollst. Mit solchen Fehlermeldungen kann man natürlich unheimlich viel anfangen. In meinem Fall hat es geholfen, die Gruppenrichtlinie „Einstellungen für die Installation optionaler Komponenten und die Reparatur von Komponenten angeben“ zu aktivieren.

Hierfür gehst Du in den Editor für die lokalen Gruppenrichtlinien (gpedit.msc) und aktivierst die oben genannte Richtlinie unter dem Pfad Computerkonfiguration -> Administrative Vorlagen -> System. Wichtig: In dieser Richtlinie muss ausgewählt werden, dass die Inhalte direkt von Windows Update anstatt von WSUS heruntergeladen werden sollen. Anschließend einmal die Gruppenrichtlinien aktualisieren (gpupdate /force) oder den Rechner neu starten. Danach sollte die Installation von RSAT in Windows 10 funktionieren.

Optionale Komponenten über Windows Update installieren
Gruppenrichtlinie aktivieren.
Inhalte direkt von Windows Update laden
Wichtig: Inhalte von direkt von Windows Update laden.

Dieser Artikel ist wie alle anderen auf dieser Seite kostenlos für Dich und ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen. Wer möchte, kann diesem Blog eine kleine Aufmerksamkeit in Form einer kleinen Spende (PayPal) oder über die Amazon Wunschliste zukommen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest