CSV vergrößern im Hyper-V Failovercluster

Beim Erweitern des Speicherplatzes eines Cluster Shared Volumes (CSV) im Hyper-V Cluster muss auch die darin enthaltene Partition vergrößert werden. Mit dem Kommandozeilenprogramm diskpart ist dies schnell und vor allem ohne Unterbrechung möglich.

DQo8cD48YnIvPg0KPHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Ii8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gVEVDSEZBUSAtIEltIEFydGlrZWwgLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6YmxvY2siDQogICAgIGRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItOTI5NDg1MzEyMDc1NDI3OSINCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI1MDc3NjQ3MTY5Ig0KICAgICBkYXRhLWFkLWZvcm1hdD0iYXV0byI+PC9pbnM+DQo8c2NyaXB0Pg0KKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pjxici8+PC9wPg0K

CSV vergrößern im laufenden Betrieb

Im konkreten Fall wurde eine per iSCSI angebundene DataCore vDisk nach dem Hinzufügen neuer Festplatten vergrößert. Wie im folgenden Bild zu sehen ist, muss man anschließend auch die CSV vergrößern, damit der Speicherplatz auch im Hyper-V Failovercluster genutzt werden kann.

In der Windows Datenträgerverwaltung ist gut  zu erkennen, dass das CSV nach der Erweiterung des Pools noch nicht die neue Größe besitzt.

CSV vergrößern - Hyper-V Failovercluster

Durch die Erweiterung des Storagepools ist zwar der Datenträger vergrößert worden, nicht aber die darin enthaltene Partition.

Die gewöhnliche Erweiterung der Partition über die Datenträgerverwaltung, wie man es von Windows her kennt (Rechtsklick, Volume erweitern) funktioniert nicht. Die Bearbeitung des Datenträgers ist gesperrt, weil dieser online im Failovercluster verwendet wird.

Natürlich wäre es auch möglich, den Datenträger im Failovercluster-Manager in den Wartungsmodus zu schalten und dann das Volume in der Datenträgerverwaltung zu vergrößern – jedoch steht der Datenträger im Wartungsmodus nicht im Cluster zur Verfügung. In den meisten Fällen würde dies eine Offlinezeit der virtuellen Maschinen erfordern.

Viel eleganter ist es, das CSV im laufenden Betrieb zu vergrößern – mit Diskpart.

Mit Diskpart ohne Unterbrechung zum größeren Volume

Windows liefert die Lösung gleich mit – nur leider nicht über die GUI. Wir brauchen also eine administrative Kommandozeile (CMD oder PowerShell). Darin führen wir die folgenden Befehle aus. Wichtig: Die folgenden Schritte sollten auf dem aktuellen Besitzer des CSV ausgeführt werden (siehe Speicher/Datenträger im Failovercluster-Manager).

  1. diskpart
    (Öffnet das Tool für die Festplattenpartitionierung)
  2. rescan
    (Liest die vorhandenen Datenträger ein)
  3. list volume
    (Zeigt die vorhandenen Volumes an – das zu erweiternde CSV ist hier identifizierbar)
  4. select volume x
    (Wählt das entsprechende Volume aus)
  5. extend
    (Vergrößert das Volume auf den maximal vorhandenen Speicherplatz)

Im nachfolgenden Beispiel wurde das CSV (Volume 2) um auf die maximale Größe erweitert. Nach der Vergrößerung habe ich die neue Kapazität noch einmal per list volume überprüft.

CSV erweitern im Hyper-V Cluster

CSV vergrößern mit diskpart – Im laufenden Betrieb kann das Cluster Shared Volume erweitert werden.

Der Vorgang dauert nur wenige Sekunden. Das CSV bleibt während der gesamten Operation aktiv. Die virtuellen Maschinen im Hyper-V Cluster, welche das betreffende CSV nutzen, merken von der Aktion nichts und können online bleiben.

Ebenfalls interessant:

Unterstütze TECH-FAQ.NET auf steady

4 Antworten

  1. Eduard sagt:

    Super Anleitung. Danke schon mal dafür.
    Im Failovercluster-Manager habe ich allerdings zwei unterschiedliche Anzeigen. In der Übersicht hat sich die Anzeige auf die neue Größe aktualisiert. Wenn das Volume auswähle, sehe ich in der Pfadübersicht immer noch die alte Größe. Was gilt?
    Mfg Eduard

    • René Albarus sagt:

      Hallo Eduard,
      bei mir wurde es nach einem Klick auf „Aktualisieren“ korrekt angezeigt. Im Zweifel schauen, was Diskpart anzeigt („list volume“).

  2. Eduard sagt:

    Guten Morgen René,
    in Diskpart wird die Größe korrekt dargestellt. Auch in der Datenträgerverwaltung. Nur halt nicht in der Pfadansicht. Aktualisiert hatte ich schon einige male. Konsole geöffnet und geschlossen und auch die Datenträger im Server Manager neu einlesen lassen. Werde wohl nicht drum rum kommen, das Volume in den Wartungsmodus zu versetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.