Wer wie ich bereits seit unzähligen Jahren mit Skripten arbeitet, kennt sicherlich die Anforderung, zu  überprüfen, ob ein bestimmter Ordner bereits exisitiert. Das ist besonders wichtig, wenn nachfolgende Befehle Dateien in einen Ordner schreiben, der vorher bereits vorhanden sein muss (beispielsweise beim „move“ Befehl). Natürlich funktioniert das auch mit der Windows PowerShell, nur eben ein wenig anders.



Per Powershell Ordner erstellen, falls nicht vorhanden

Der für Batchdateien (.bat, .cmd) funktionierende Befehl „if not exist $path md $path“ ist in PowerShell Skripten nicht mehr gültig. Die Vorgehensweise ist aber ähnlich:

Mit diesem Skript prüfst Du zunächst, ob der in der Variable $PATH gespeicherte Ordner bereits vorhanden ist (Test-Path). Ist das Ergebnis negativ (!), wird mittels des CMDLETS „New-Item“ ein neues Objekt vom Typ „Directory“ erstellt.

In der PowerShell Konsole sieht das Ganze dann so aus:

Per PowerShell einen Ordner erstellen, wenn dieser nicht vorhanden ist

Das PowerShell Pendant zum DOS-Befehl „if not exist <Ordner>“.

Mit diesem kleinen Skript kannst Du nun per PowerShell vorab prüfen, ob bestimmte Ordner bereits vorhanden sind. Und diese bei Bedarf direkt erstellen. Weitere Infos zu dem CMDLET New-Item findest Du unter in der PowerShell Dokumentation. Damit lassen sich nicht nur Ordner erstellen, sondern auch Dateien.

Ebenfalls interessant:

Wenn Dir diese Information weitergeholfen hat, kannst Du mir das gerne in die Kommentare schreiben. Ebenfalls freue ich mich über jede kleine Spende, die Du diesem Blog ganz unkompliziert über PayPalMe zukommen lassen kannst. Vielen Dank.

René Albarus

René Albarus

Ich heiße René Albarus und bin seit 2002 beruflich im Bereich der Systemadministration tätig. Da auch ich einen Teil meines Wissens IT-Blogs im Internet verdanke, ist es für mich selbstverständlich, dass ich Lösungsansätze und Anleitungen in diesem Blog weitergebe.
René Albarus

Letzte Artikel von René Albarus (Alle anzeigen)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.