Windows per PowerShell aktivieren

Kürzlich hatte ich mal wieder den Fall, dass ich einen frisch installierten Windows Server 2019 nicht über die grafische Oberfläche aktivieren konnte. Der gültige Produkt Key wurde, aus welchen Gründen auch immer, nicht akzeptiert. Interessanterweise konnte ich aber Windows per PowerShell aktivieren – gänzlich ohne Probleme.

DQo8cD48YnIvPg0KPHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Ii8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gVEVDSEZBUSAtIEltIEFydGlrZWwgLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6YmxvY2siDQogICAgIGRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItOTI5NDg1MzEyMDc1NDI3OSINCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI1MDc3NjQ3MTY5Ig0KICAgICBkYXRhLWFkLWZvcm1hdD0iYXV0byI+PC9pbnM+DQo8c2NyaXB0Pg0KKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pjxici8+PC9wPg0K

Per PowerShell – Windows aktivieren

Ich beschreibe Dir daher in diesem Artikel, wie schnell sich Windows per PowerShell aktivieren lässt und welche Möglichkeiten Dir dabei gegeben werden. Ich gehe daher die folgenden drei Schritte durch:

  1. Produkt Key entfernen
  2. Gültigen Windows Product Key installieren
  3. Windows manuell aktivieren

Windows Produkt Key entfernen

Normalerweise kann ich den Produkt Key bereits bei der Installation von Windows Server eingeben und brauche mich später, dank automatischer Aktivierung, nicht mehr darum zu kümmern. Wird der Aktivierungscode aber bei der Installation nicht angegeben oder ist bereits im Image enthalten, so fehlt dieser anschließend, bzw. könnte er als ungültig angesehen werden. Windows verweigert daraufhin die Aktivierung und fordert die Eingabe eines neuen Produkt Keys.

In oben genanntem Beispiel hatte ich aber den seltsamen Fall, dass Windows Server 2019 mir trotz bestehender Internetverbindung mitteilte, mein Lizenzschlüssel könne nicht überprüft werden. Kein Problem, versuche ich einfach per PowerShell Windows zu aktivieren.

Für diesen Fall habe ich mir angewöhnt, zunächst einen möglicherweise vorinstallierten Lizenzschlüssel zu entfernen. Dies ist z.B. bei OEM-Versionen der Hardwarehersteller der Fall. Das funktioniert sehr einfach: Öffne die Windows PowerShell als Administrator und gib den Befehl slmgr /upk  ein. Das war´s auch schon – der Produkt Key wird sofort deinstalliert.

Produktkey manuell installieren

Neuen Windows Lizenzschlüssel installieren

Im zweiten Schritt installiere ich den neuen Lizenzschlüssel für Windows. Hierfür benötige ich selbstverständlich einen gültigen Aktivierungsschlüssel für die installierte Windows (Server) Version. Dieser wird nun ebenfalls mit der Windows PowerShell im System installiert. Der Befehl hierfür lautet: slmgr /ipk xxxxx-xxxxx-xxxxx-xxxxx-xxxxx  (wobei xxxxx natürlich für den Lizenzschlüssel steht).

Wichtig: Der Key wird lediglich im System (der Registry) hinterlegt und noch nicht aktiviert. Dies erfolgt erst im nächsten Schritt.

Per PowerShell den Windows Produktkey eingeben

Der neue Produkt Key wurde installiert (nicht aktiviert).

Windows Key per PowerShell aktivieren

Die Aktivierung kannst Du dem obigen Befehl gleich hinterher senden. Mit slmgr /ato führt Windows die Aktivierung des Produkt Keys durch und informiert Dich anschließend über das Ergebnis. Bei einer bestehenden Internetverbindung kannst Du diesen Schritt aber auch überspringen. Windows aktiviert sich nach kurzer Zeit (oder einem Neustart) automatisch ohne weiteres Zutun. Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel ;-)

Windows per PowerShell aktivieren

Fertig. Per PowerShell ließ sich Windows Server problemlos aktivieren.

Ebenfalls interessant:

Es freut mich, wenn ich Dir mit diesem Artikel helfen konnte.
Wer möchte, kann diesem Blog eine kleine Aufmerksamkeit in Form einer kleinen Spende (PayPal) oder über die Amazon Wunschliste zukommen lassen.

René Albarus

Ich heiße René Albarus und bin seit 2002 beruflich im Bereich der Systemadministration tätig. Da auch ich einen Teil meines Wissens IT-Blogs im Internet verdanke, ist es für mich selbstverständlich, dass ich Lösungsansätze und Anleitungen in diesem Blog weitergebe.
René Albarus

Letzte Artikel von René Albarus (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.