Wer des Öfteren mit dem Notebook auf dem Sofa sitzt, wird die Situation vielleicht kennen. Man stolpert über ein interessantes Thema oder ein Formular und möchte den Inhalt gerne ausdrucken. Wer keinen W-LAN Drucker im Haus hat, muss nun mit dem Notebook in der Hand zum Drucker laufen um diesen mit den Notebook zu verbinden. Sollte man jedoch zu den Besitzern einer AVM Fritz!Box gehören, lässt sich dies auch anders lösen. Wie Ihr jeden beliebigen USB-Drucker an Eure Fritz!Box anschließt und Euch somit per W-LAN über die FritzBox drucken könnt, erfahrt Ihr hier.



Auf USB-Drucker über die FritzBox drucken

Das Prozedere ist nicht schwierig und kann auch von Nicht-Administatoren durchgeführt werden. Alles was Ihr benötigt ist eine Fritz!Box , ein USB-Kabel und ein Notebook (oder PC) mit Windows.

Zuerst installiert Ihr, sofern noch nicht geschehen, den Drucker auf Eurem System. Geht genau nach der Anleitung des jeweiligen Herstellers vor und testet anschließend den Druck über das USB-Kabel. Funktioniert dies, zieht Ihr das USB-Kabel vom Notebook, bzw. dem PC ab und steckt dieses in einen USB-Port der Fritz!Box. Somit sind nun Fritz!Box und der Drucker per USB-Kabel verbunden.

Der entscheidende Schritt ist nun die Erstellung eines neuen Druckerports, der auf die Fritz!Box verweist. Jede Fritz!Box ist im Netzwerk (bei funktionierendem DNS) unter der Adresse http://fritz.box erreichbar. Alternativ kann natürlich auch die IP-Adresse verwendet werden. Geht also in Windows auf die Druckereigenschaften Eures Druckers (Systemsteuerung -> Geräte und Drucker -> Rechtsklick auf Drucker). Dort wählt Ihr den Reiter „Anschlüsse“ aus und klickt auf „Hinzufügen“.

Über die Fritz!Box drucken

Neuen Anschluss für den Drucker hinzufügen

Anschließend wählt Ihr „Standard TCP/IP Port“ aus und klickt auf „Neuer Anschluss“.

Über die Fritz!Box drucken

Auswahl des Anschlusstypes „Standard TCP/IP Port“

Gebt nun die Zeichenfolge „fritz.box“ als Druckernamen ein. Sollte Eure Fritz!Box nicht über den Namen erreichbar sein, müsst Ihr an dieser Stelle die IP-Adresse der Fritz!Box eintragen. Der Portname wird automatisch ausgefüllt.

Über die FritzBox drucken

Eingabe des Druckernamens, bzw. der IP-Adresse

Nach einem Klick auf „Weiter“ beginnt Windows mit der automatischen Erkennung des TCP/IP Ports und versucht das Druckermodell auszulesen. Letzteres funktioniert nicht, da die Fritz!Box selbst kein Drucker ist, sondern die Druckbefehle nur weiterleitet. Ihr erhaltet also eine Meldung, dass das Gerät nicht ermittelt werden konnte.

Drucker an die FritzBox anschließen

Das Gerät konnte nicht ermittelt werden. Da es uns aber nur um den Anschluss geht, ignoriert diese Meldung und klickt auf „Weiter“

Nach einem Klick auf „Weiter“ ist die Anschlusskonfiguration beendet. Klickt auf „Fertig stellen“ und schließt das Auswahlfenster der Anschlusserstellung. Ihr werdet nun erkennen, dass der Anschlussliste der Eintrag „fritz.box“ hinzugefügt wurde und Euer Drucker auf diesen Port aktiviert wurde.

Über die FritzBox drucken

Der Anschluss wurde korrekt erstellt und aktiviert. Dem Drucken über die Fritz!Box steht nun nichts mehr im Wege.

Schließt die Druckereigenschaften mit einem Klick auf „OK“, damit die Einstellungen gespeichert werden.

Anschließend könnt Ihr, z.B. bequem vom Sofa aus, über die FritzBox drucken. Die Daten werden per W-LAN an die Fritz!Box übertragen, die diese dann an den per USB-Kabel angeschlossenen Drucker weiterleitet.

Ebenfalls interessant:

Es freut mich, wenn ich Dir mit diesem Artikel helfen konnte.
Wer möchte, kann diesem Blog eine kleine Aufmerksamkeit in Form einer kleinen Spende (PayPal) oder über die Amazon Wunschliste zukommen lassen.

René Albarus

Ich heiße René Albarus und bin seit 2002 beruflich im Bereich der Systemadministration tätig. Da auch ich einen Teil meines Wissens IT-Blogs im Internet verdanke, ist es für mich selbstverständlich, dass ich Lösungsansätze und Anleitungen in diesem Blog weitergebe.
René Albarus

Letzte Aktualisierung am 22.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.