Papierkorb manuell leeren

Im Windows Papierkorb sammelt sich bei vielen Benutzern im Laufe der Zeit einiges an. Die einen missbrauchen ihn absichtlich als „Ablage“, andere wissen wiederum nicht einmal, dass man den Papierkorbinhalt überhaupt löschen kann. In diesem Artikel zeige ich Dir, wie Du unter Windows 10 und Windows Server 2019 den Papierkorb automatisch leeren kannst.




Papierkorb automatisch leeren in Windows 10

Damit Du den Papierkorb automatisch leeren kannst, muss zunächst die Speicheroptimierung aktiviert werden. Diese ist nämlich standardmäßig deaktiviert. Aufrufen lässt sich die Speicheroptimierung entweder über die Suche (Windows-Taste + „Speicheroptimierung“ eingeben) oder über Windows-Einstellungen (Windows-Taste + I -> System -> Speicher).

Aktiviere dort den Schalter, um die Speicheroptimierung von Windows 10 einzuschalten.

Windows 10 - Speicheroptimierung aktivieren
In den Windows Einstellungen kann die Funktion „Speicheroptimierung“ aktiviert werden, welche automatisch nicht benötigte Dateien löscht.

Über den darunter stehenden Punkt „Automatische Freigabe von Speicherplatz ändern“ kannst Du nun die automatische Freigabe von Speicherplatz konfigurieren.

Papierkorb automatisch leeren - Windows 10
Feintuning der Windows Speicheroptimierung

Zunächst kannst Du festlegen, wann die Speicheroptimierung überhaupt durchgeführt wird. Zur Auswahl stehen

  • Täglich
  • Jede Woche
  • Jeden Monat
  • Bei wenig freiem Speicherplatz

Im nächsten Abschnitt „Temporäre Dateien“ kannst Du nun festlegen, wie oft Du den Papierkorb automatisch leeren möchtest. Hier stehen Dir verschiedene Optionen zwischen „Nie“ und „60 Tage“ zur Auswahl. Lässt Du die Standardauswahl „30 Tage“ stehen, werden bei jedem Durchlauf der Speicheroptimierung alle Dateien, die älter sind als 30 Tage, aus dem Papierkorb gelöscht.

Auch verfügbar in Windows Server 2016/2019

Die gleichen Einstellungen finden sich auch in den beiden Betriebssystemen Windows Server 2016 und Windows Server 2019 wieder. Dort ist diese Funktion möglicherweise auch bei der Verwendung der Remote Desktop Services sinnvoll, um die Papierkörbe der Anwender nicht zu sehr anwachsen zu lassen.

Eine Gruppenrichtlinie für die Speicheroptimierung gibt es derzeit (noch) nicht. Wer mag, kann diese aber über einen Registry-Eintrag auf die Clients verteilen. Der folgende Auszug zeigt die Registrywerte für die Konfiguration „Jede Woche“, „Dateien aus Papierkorb löschen: Älter 14 Tage“ und „Downloads löschen nach Tagen“.

Um die eigenen Einstellungen zu verteilen, konfigurierst Du am Besten die Speicheroptimierung auf einem Client nach Deinen Vorstellungen und exportierst anschließend der oben stehenden Registryschlüssel. Diesen kannst Du anschließend per Gruppenrichtlinie verteilen und somit die Papierkörbe auf den Clients automatisch leeren.

Ebenfalls interessant:

Wenn Dir diese Information weitergeholfen hat, kannst Du mir das gerne in die Kommentare schreiben. Ebenfalls freue ich mich über jede kleine Spende, die Du diesem Blog ganz unkompliziert über PayPalMe zukommen lassen kannst.
Wer lieber einen Obolus in Bitcoins dalassen mag, dann bitte an 17zAdJSDYkukxeWFfSu5qjnmMtKamWzRuD.
Vielen Dank.

René Albarus

Ich heiße René Albarus und bin seit 2002 beruflich im Bereich der Systemadministration tätig. Da auch ich einen Teil meines Wissens IT-Blogs im Internet verdanke, ist es für mich selbstverständlich, dass ich Lösungsansätze und Anleitungen in diesem Blog weitergebe.
René Albarus

Letzte Artikel von René Albarus (Alle anzeigen)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.