Fehler beim Konfigurieren der Windows Updates

Es tritt immer mal wieder auf, dass Windows Updates fehlschlagen. Meistens treten bereits Meldungen beim Suchen nach den Updates auf. Problematischer wird es allerdings, wenn Du beim ersten Neustart nach der Installation Meldungen wie „Fehler beim Konfigurieren der Windows Updates“ erhältst. Oft verbunden mit einem ewig dauernden Prozess der Rücksetzung steht der Anwender anschließend vor dem Problem keine Updates mehr installieren zu können.

In diesem Beitrag erkläre ich Dir, wie Du das Windows Update zurücksetzen kannst, damit anschließende Updates wieder funktionieren.

DQo8cD48YnIvPg0KPHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Ii8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gVEVDSEZBUSAtIEltIEFydGlrZWwgLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6YmxvY2siDQogICAgIGRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItOTI5NDg1MzEyMDc1NDI3OSINCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI1MDc3NjQ3MTY5Ig0KICAgICBkYXRhLWFkLWZvcm1hdD0iYXV0byI+PC9pbnM+DQo8c2NyaXB0Pg0KKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pjxici8+PC9wPg0K

Problem: Fehler beim Konfigurieren der Windows Updates

Die folgenden Schritte funktionieren von Microsoft Windows 7 bis hin zur aktuellen Windows 10 Version. Es handelt sich dabei im Großen und Ganzen um die von Microsoft vorgeschlagene Vorgehensweise. Ich habe diese aber um meine eigenen Erfahrungen ergänzt.

Grundsätzlich ist es erstmal wichtig, dass Du beim Erhalt der Meldung „Fehler beim Konfigurieren der Windows Updates“ Deinen Rechner nicht ausschaltest. Auch wenn es längere Zeit dauert, das Ausschalten des PCs in dieser Phase kann irreparable Schäden am Betriebssystem verursachen. Der Hinweis mag banal klingen, leider erlebe ich es aber immer wieder, dass Anwender den Rechner einfach Ausschalten.

Fehler beim Konfigurieren der Windows Updates

Die Meldung „Fehler beim Konfigurieren der Windows Updates“ – Wichtig: Nicht den PC ausschalten.

Wenn der Rechner, auf dem das Problem auftritt wieder neu gestartet ist, führe die folgenden Punkte durch. Damit setzt Du den Windows Update Dienst komplett zurück.

  1. Öffne die Eingabeaufforderung mit administrativen Rechten (Rechtsklick – „Als Administrator ausführen„)
  2. Durch Eingabe der folgenden Befehle beendest Du die Dienste, die für Windows Update benötigt werden.
    net stop bits  (Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst)
    net stop wuauserv  (Windows Update)
    net stop appidsvc  (Anwendungsidentität)
    net stop cryptsvc  (Kryptografiedienste)
  3. Wenn die vier Dienste beendet sind, musst Du als nächstes im Windows Explorer in den Ordner „C:\ProgramData\Microsoft\Network\Downloader“ gehen und alle .dat-Dateien löschen, die mit qmgr beginnen (z.B. qmgr0.dat, usw.). Innerhalb der Eingabeaufforderung kannst Du das auch direkt mit dem Befehl
    del "%ALLUSERSPROFILE%\Application Data\Microsoft\Network\Downloader\qmgr*.dat"  tun.
  4. Die Systemordner „SoftwareDistribution“ sowie „Catroot2“ müssen umbenannt werden. Hierfür kannst Du die folgenden Befehle verwenden.
    ren %systemroot%\SoftwareDistribution SoftwareDistribution.bak
    ren %systemroot%\system32\catroot2 catroot2.bak
  5. Als nächstes musst Du die Sicherheitsbeschreibungen der Dienste „Windows Update“ sowie des „intelligenten Hintergrundübertragungsdienstes“ zurücksetzen. Dafür einfach diese beiden Kommandos in die Eingabeaufforderung kopieren und ausführen.
  6. Der folgende Part wird nun etwas aufwändiger (Fleißarbeit), lässt sich aber mittels Copy/Paste recht schnell durchführen. Du wechselst in der Eingabeaufforderung in das System32-Verzeichnis der Windows Installation und registrierst einige dll-Dateien neu.
  7. Nun setzt Du noch den Winsock-Katalog zurück. Verwende dafür den Befehl
    netsh winsock reset
  8. Starte nun die in Punkt 2 beendeten Dienste wieder
  9. Installiere ggfs. die neueste Version des Windows Update Agents (siehe https://support.microsoft.com/de-de/help/949104/how-to-update-the-windows-update-agent-to-the-latest-version)
  10. Starte den Rechner neu

Wenn Du die vorangehenden Schritte befolgt hast, solltest Du nun wieder in der Lage sein Windows Updates zu installieren. Die Meldung „Fehler beim Konfigurieren der Windows Updates“ sollte beim nächsten Reboot nicht mehr erscheinen. Wenn alles funktioniert hat, kannst Du die beiden umbenannten Ordner im Windowsverzeichnis (siehe Schrittt 4) bedenkenlos löschen.

Mögliche weitere Schritte

Solltest Du dennoch weiter Probleme haben, könntest Du noch versuchen das TCP/IP Protokoll zurückzusetzen. Hierfür gibst Du in einer administrativen Eingabeaufforderung den Befehl  netsh int ip reset c:\resetipv4.txt  ein. Anschließend musst Du den Rechner neu starten. Das Ergebnis des Vorgangs wird in der angegebenen Protokolldatei „resetipv4.txt“ ausgegeben.

Ebenfalls interessant:

Unterstütze TECH-FAQ.NET auf steady

1 Antwort

  1. Paule sagt:

    Hallo Herr Albarus,
    auch wenn Ende diesen Jahres der Service für Windows 7 eingestellt wird bin ich trotzdem noch User dieses bald ausgedienten Systems und muss Ihnen für ihren Beitrag hier danken! Könnte das Problem dank ihrer Anleitung selbst lösen.

    Eine kleine Anmerkung: wenn Schritt 4 nicht funktioniert, weil der “Zugriff verweigert” wurde, dann einfach nochmal neu starten und die Anleitung von neuem beginnen.
    Mir erklärt sich zwar nicht, wie ich als Admin auf diese Dateien keinen Zugriff hatte aber ein Neustart hat funktioniert. (ein Ändern der Zugriffsrechte auf Vollzugriff für den Admin hat nichts bewirkt)

    Also nochmal danke!

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.