Backup auf externe Festplatte erstellen

Backups sind wichtig. Auch im privaten Umfeld sollten immer regelmäßig Datensicherungen der wichtigsten Dateien und optimalerweise des kompletten Computers angefertigt werden. Im folgenden Beispiel zeige ich Dir, wie Du ein Backup auf externe Festplatten erstellst und bei Bedarf die Daten wiederherstellen kannst.


DQo8cD48YnIvPg0KPHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gVEVDSEZBUSAtIEltIEFydGlrZWwgLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6YmxvY2siDQogICAgIGRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItOTI5NDg1MzEyMDc1NDI3OSINCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI1MDc3NjQ3MTY5Ig0KICAgICBkYXRhLWFkLWZvcm1hdD0iYXV0byINCiAgICAgZGF0YS1mdWxsLXdpZHRoLXJlc3BvbnNpdmU9InRydWUiPjwvaW5zPg0KPHNjcmlwdD4NCiAgICAgKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pjxici8+PC9wPg0K

Datensicherung auf externe Festplatten

Leider ist es auch heute noch so, dass viel zu viele Menschen die Notwendigkeit von Backups nicht erkannt haben. So liegen Jahre von Digitalfotos der kompletten Familie auf einer Festplatte, die jederzeit durch einen Defekt oder Ransomware zerstört werden können. Sämtliche Erinnerungsfotos an Kinder oder Verwandte wären sofort weg – verloren für immer. Das Gejammer wäre groß.

Dabei ist es so einfach eine Datensicherung mit seinen wichtigsten Daten zu erstellen. Ich empfehle seit Jahren jedem das Backup mit der kostenfreien Software Veeam Agent for Microsoft Windows. Mit diesem mächtigen Programm können Desktop-PCs ebenso wie Notebooks komplett und jederzeit gesichert werden. Die Wiederherstellung ist entweder komplett oder in Form einzelner Dateien möglich. Veeam ist weltweit führend im Bereich Backup und ist daher eine sehr vertrauenswürdige Downloadquelle.

Die Vorteile im Überblick:

  • Schnelles Backup vollständiger Computer
  • Wiederherstellung kompletter Festplatten oder einzelner Dateien/Ordner
  • Reparatur von Windows Startproblemen (Boot Sektoren, usw.)
  • Komplett kostenlos !

Backup auf externe Festplatten erstellen mit Veeam Endpoint Backup

In meinem Beispiel möchte ich Dir zeigen, wie einfach eine vollständige Datensicherung mit Veeam Agent ist. Im Detail zeige ich ein Backup auf externe Festplatten. Es ist aber bei Bedarf auch möglich auf eine NAS im Heimnetzwerk zu sichern.

Die Software kannst Du Dir über den obigen Link herunterladen (kostenlose Anmeldung ist erforderlich, kein Spam). Die Installation brauchst Du lediglich „durchklicken“ – es gibt dort keine wichtigen Einstellungen zu beachten. Direkt nach der erfolgreichen Installation wird der Media Creation Wizard gestartet. Mit diesem kannst Du Dir eine Wiederherstellungs-CD erstellen, mit welcher Du das System im Notfall zur Wiederherstellung starten kannst.

Die Wiederherstellungs-CD sollte auf jeden Fall erstellt werden – Du kannst das aber auch zu einem späteren Zeitpunkt in der Anwendung nachholen.

Veeam Endpoint Backup Job erstellen

Damit der komplette Windows Computer mit dem Veeam Agent gesichert wird, benötigen wir einen sogenannten Backup Job. Das ist eine festgelegte Aufgabe, die von der Software zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeführt wird. In meinem Beispiel möchte ich eine vollständige Sicherung des Computers durchführen, sobald die externe Festplatte angeschlossen wird.

In der Taskleiste findest Du nach der Installation das grüne Veeam-Symbol. Klicke dieses mit der linken Maustaste an, und wähle den Punkt „Configure Backup“ aus. Dadurch startest Du den Assistenten, der Dich nun durch die möglichen Einstellungen führt (vorher die externe Festplatte anschließen).

Backup auf externe Festplatte erstellen
Backup Job konfigurieren in Veeam Agent.

Backup Job benennen

Im ersten Schritt musst Du einen Namen für den Veeam Endpoint Backup Job vergeben. Hier sollte ein relativ eindeutiger Name gewählt werden, der auf die eigentliche Aufgabe hinweist – beispielsweise „Backup PC Wohnzimmer“. Mit diesem Namen kannst Du dann später Dein Backup erkennen. Das ist besonders wichtig, wenn Du mehrere PCs oder Notebooks auf die gleiche Festplatte sicherst.

Backup auf externe Festplatte erstellen

Neben dem Namen kannst Du auch noch eine Beschreibung eintragen. Diese Angaben sind aber optional und haben keine größere Bedeutung. Du könntest an dieser Stelle eventuell beschreiben, welche Daten das Backup beinhaltet (siehe nächster Punkt).

Welche Daten sollen gesichert werden?

Anschließend wählst Du aus, welche Daten überhaupt gesichert werden sollen. Hier hast Du folgende Auswahl:

  • Gesamter Computer (Entire Computer)
    Hier wird alles gesichert und ermöglicht später natürlich auch die komplette Wiederherstellung des Computers. Wahlweise können auch verbundene USB-Laufwerke mitgesichert werden.
  • Backup einzelner Laufwerke (Volume Level Backup)
    Diese Option kannst Du auswählen, wenn Du nur einzelne Partitionen des PCs oder Notebooks sichern möchtest. Beachte hierbei, dass eine komplette Wiederherstellung (also inkl. Bootpartition) unter Umständen nicht möglich ist.
  • Backup einzelner Dateien (File Level Backup)
    Diese Backupmethode erlaubt es Dir, ausschließlich bestimmte Dateien und Ordner zu sichern. Auch hier wirst Du später keine Möglichkeit haben, das komplette Betriebssystem wieder herzustellen.
Welche Daten soll das Backup enthalten?
Wenn der gesamte Computer gesichert werden soll, muss die erste Option „Entire Computer“ ausgewählt werden.

Backupziel auswählen

Im nächsten Schritt legen wir fest, wohin die ausgewählten Daten gespeichert werden sollen. Da wir ein Backup auf externe Festplatte sichern wollen, muss hier „Local Storage“ ausgewählt werden. Alternativ kann ein Backup auch auf eine Netzwerkfreigabe, einen Veeam Backupserver (Veeam Repository) oder in Microsoft OneDrive erfolgen. Besitzt Du ein NAS (Network Attached Storage) zu Hause, dann musst Du als Ziel Netzwerkfreigabe auswählen.

Sobald Du „Local Storage“ ausgewählt hast und auf „Next“ klickst, kannst Du das USB-Laufwerk auswählen. Zusätzlich kannst Du jetzt auswählen, wie viele Backups auf der Festplatte gesichert werden sollen. Standardmäßig ist der Wert „7“ eingetragen, was bedeutet, dass Du den Stand der letzten sieben Backup wiederherstellen kannst.

Backup auf externe Festplatte erstellen
Auswahl der USB-Laufwerks und der Anzahl der zu speichernden Backups.

Über die Schaltfläche „Advanced“ könntest Du noch die Kompressionsrate ändern oder ein Verschlüsselungskennwort festlegen. Die voreingestellte Kompressionsrate ist schon sehr effektiv und verringert das Datenvolumen der Backupdateien bereits enorm. Noch stärkere Komprimierung geht immer auf Lasten der CPU und wird in der Regel nicht empfohlen. Das Aktivieren der Verschlüsselung kann ich nur empfehlen, da nur mit einem verschlüsselten Backup Deine Daten wirklich sicher sind (z.B. bei Verlust der externen Festplatte).

Zeitpunkt für das Backup bestimmen

Bei der Datensicherung auf ein USB-Laufwerk solltest Du nicht die integrierte Zeitplanung von Veeam benutzen, da es Sinn und Zweck dieser Art des Backups ist, dass das Ziel nicht permanent am PC angeschlossen ist.

Viel besser eignet sich die Option „When backup target is connected“ – also, sobald das Backupziel verbunden ist. Der Backup Job wartet in diesem Fall also im Hintergrund darauf, dass die Festplatte an den Rechner angeschlossen wird und beginnt dann das Backup. Wichtig: Veeam merkt sich die verbundene Festplatte und ignoriert andere USB-Datenträger.

Backup auf externe Festplatte starten, wenn diese angeschlossen wird
Backup auf externe Festplatte starten, wenn diese angeschlossen wird.

Darüberhinaus empfehle ich die Option „Eject removable storage once backup is completed„. Dadurch wird der Zugriff auf die USB-Festplatte getrennt, sobald das Backup abgeschlossen wurde. Damit kann verhindert werden, dass die Backupfestplatte durch einen Trojaner verschlüsselt wird, wenn diese nach dem Backup am PC vergessen wurde. Leider ist dies in der jüngsten Vergangenheit sehr häufig zu beobachten, daher: Niemals die Backupfestplatte dauerhaft am PC hängen lassen!

Durch einen Klick auf „Apply“ wird der Backupjob erstellt und kann anschließend zum ersten Mal gestartet werden. Das erste Backup auf externe Festplatte dauert je nach Datenmenge eine bestimmte Zeit. Alle weiteren Backups sind dann inkrementell – es werden also nur noch die geänderten Daten gesichert.

Backup is in progress
Das Backup auf externe Festplatte läuft. Der Computer wird vollständig gesichert.

Dateien aus Backup wiederherstellen

Nachdem das Backup erstellt wurde, solltest Du die Wiederherstellung unbedingt testen. Das beste Backup taugt nichts, wenn es sich nicht nutzen lässt. Hierfür kannst Du wieder das Menü in der Taskleiste per Rechtsklick auf das Veeam-Symbol aufrufen. Unter Restore wählst Du „Individual Files“ aus. (Mit „Entire Volumes“ kannst Du komplette Festplatten oder auch einzelne Partitionen wiederherstellen).

Recovery einzelner Dateien mit Veeam
Recovery einzelner Dateien mit Veeam

Jetzt öffnet sich wieder ein Assistent, welcher Dich zunächst fragt, wo das Backup gespeichert wurde. Die Vorauswahl ist Local Storage, sodass die externe Festplatte automatisch erkannt wird, wenn Du sie anschließt. Ansonsten, die Festplatte über „Browse“ suchen und auswählen.

Backup auf externe Festplatte erstellen

Je nachdem, wie viele Backups Du bereits erstellt hast, erhältst Du nun eine Liste mit allen verfügbaren Wiederherstellungspunkten auf der Festplatte. Da wir den obigen Backup Job gerade erst erstellt haben, ist zunächst nur einer vorhanden. Diesen wählen wir aus und klicken auf „Next“.

Wiederherstellungspunkt vom Backup auf der externen Festplatte wählen

Nachdem Dir eine Zusammenfassung angezeigt wurde, bestätigst Du diese und klickst auf „Open“ Dadurch öffnet sich der Backup Browser mit dessen Hilfe Du nun einzelne Ordner oder Dateien wiederherstellen kannst.

Dateien und Ordner wiederherstellen mit Veeam

Mit einem Rechtsklick auf einen Ordner oder eine Datei kannst Du nun folgende Wiederherstellungsoptionen treffen:

  • Restore -> Overwrite: Stellt das Element an der gleichen Stelle mit dem gleichen Namen wieder her. Überschreibt die eventuell noch vorhandenen Elemente.
  • Restore -> Keep: Stellt das Element an der gleichen Stelle mit einem anderen Namen wieder her. Eventuell noch vorhandene Dateien / Ordner werden nicht überschrieben.
  • Copy To: Die wiederherzustellenden Daten können in einen frei wählbaren Ordner kopiert werden. Auf Wunsch können auch die Berechtigungen mit kopiert werden, sodass die Zugriffsrechte (falls relevant) wieder stimmen.

Fazit:

Einmal eingerichtet bietet Dir der Veeam Agent eine sehr einfache und schnelle Möglichkeit Deine Daten mittels Backup auf externe Festplatten vor Verlust zu sichern. Die USB-Festplatten sollten nach Möglichkeit ausschließlich für diesen Zweck verwendet werden und sicher aufbewahrt werden. Wer die Möglichkeit hat, diese außerhalb des Haushaltes aufzubewahren, sollte dies in Betracht ziehen, um auch eventuellen Elementarschäden vorzubeugen.

Sale
WD Elements Portable , externe Festplatte - 4 TB - USB 3.0 - WDBU6Y0040BBK-WESN*
Ultraschnelle Datentransfers mit USB 3.0; Enorme Speicherkapazität . Temperatur bei Betrieb: 5°C bis 35°C
111,99 EUR −17,00 EUR 94,99 EUR

Ebenfalls interessant im Zusammenhang mit Veeam / Backup:

Letzte Aktualisierung am 4.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

3 Gedanken zu „Backup auf externe Festplatte erstellen“

  1. Hallo, bin über Google hier gelandet. Danke für die Anleitung. Aber ich finde leider nirgends eine Antwort auf die Frage, was Veeam mit Dateien macht, die ich im Ursprungspfad lösche. Synchronisiert Veeam quasi, so dass in einem anschließenden Backup die Datei auch nicht mehr gesichert würde (da weg)? Wenn ich also 3 backup-„Tage“ aufhebe, ist dann bei Backup 4 die gelöschte Datei auch nicht mehr im Vollbackup? Oder löscht Veeam nie aus einem Vollbackup und die Backups werden immer größer (1+2+3+4+5…)?

    Schwer zu erklären was ich meine. Ich hoffe, man versteht es.

    Antworten
    • Hallo Mark,
      wenn Du am Montag ein Backup erstellst, am Dienstag eine Datei löschst und am Mittwoch das nächste Backup erstellst, dann ist die gelöschte Datei im Backup vom Montag noch enthalten. Wäre ja sonst kein richtiges Backup. Ich hoffe, das beantwortet Deine Frage.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar