Server 2016: Windows Defender deinstallieren

Der Windows Defender soll einen Basisschutz vor Viren und Spyware auf den aktuellen Windows Betriebssystemen bieten. Leider bietet der Windows Defender bei Weitem nicht so viele Möglichkeiten zur Feinabstimmung, sodass hier in der Regel auf Drittanbieter Software zurückgegriffen wird. In diesem Fall solltest Du den Windows Defender deinstallieren, da eine Ko-Existenz mit einer weiteren Antivirensoftware zu Störungen und Performanceproblemen führen kann.

DQo8cD48YnIvPg0KPHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Ii8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gVEVDSEZBUSAtIEltIEFydGlrZWwgLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6YmxvY2siDQogICAgIGRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItOTI5NDg1MzEyMDc1NDI3OSINCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI1MDc3NjQ3MTY5Ig0KICAgICBkYXRhLWFkLWZvcm1hdD0iYXV0byI+PC9pbnM+DQo8c2NyaXB0Pg0KKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pjxici8+PC9wPg0K

Glücklicherweise macht es Microsoft uns Administratoren bei Windows Server 2016 ziemlich leicht, den Windows Defender zu deaktivieren. Es gibt sogar zwei verschiedene Wege, den Windows Defender deinstallieren zu können. Einmal über den Server Manager (die grafische Oberfläche) und zweitens über die Windows PowerShell.

Windows Defender deinstallieren über den Server Manager

Zunächst zeige ich Dir den Weg über den Server Manager. Nachdem Du diesen unter Windows Server 2016 geöffnet hast, klickst Du auf „Verwalten“ und anschließend auf „Rollen und Features entfernen“. Es öffnet sich daraufhin der Assistent zum Entfernen von Rollen und Features. Bei der Serverauswahl wählst Du den lokalen Server aus und klickst dann auf „Weiter“ bis die installierten Features angezeigt werden.

Im Gegensatz zur Installation der Features kannst Du diese durch das Entfernen des Hakens deinstallieren. Alles was Du tun musst, ist das Kontrollkästchen bei „Windows Defender-Features“ zu deaktivieren und anschließend die Deinstallation mit „Entfernen“ zu starten. Damit der Windows Defender vollständig deinstalliert werden kann, ist im Anschluss ein Neustart des Betriebssystems notwendig.

Windows Defender deinstallieren auf Windows Server 2016

Windows Defender deinstallieren über die grafische Oberfläche von Windows Server 2016

Nachdem Windows Server 2016 neu gestartet wurde, ist der Windows Defender deaktiviert. Dieser kann ohne erneute, manuelle Installation auch nicht wieder aktiv werden. Im Gegensatz zu manchen kusierenden Registry-Hacks, welche den Windows Defender nur temporär ausschalten.

Windows Defender deinstallieren per PowerShell

Die zweite Möglichkeit ist die Deinstallation des Features per PowerShell. Hier passiert im Grunde nichts anderes als über die grafische Oberfläche, ist meiner Ansicht nach aber schneller. Du brauchst lediglich eine PowerShell Konsole mit administrativen Rechten zu öffnen und den folgenden Befehl eingeben:

Uninstall-WindowsFeature -Name Windows-Defender

Direkt nachdem dieser Befehl bestätigt wird, beginnt Windows Server 2016 den Windows Defender aus dem System zu entfernen:

Windows Defender deinstallieren auf Windows Server 2016

Windows Defender deinstallieren mit der PowerShell

Windows Defender deinstallieren auf Windows Server 2016

Der Fortschritt der Deinstallation wird Dir per Fortschrittsbalken in der Windows PowerShell Konsole angezeigt

Windows Defender deinstallieren auf Windows Server 2016

Damit Windows Defender vollständig von Windows Server 2016 entfernt werden kann, ist ein Neustart des Systems nötig.

Sobald die Aufgabe abgeschlossen ist, wird Dir in der PowerShell Konsole angezeigt, dass die Deinstallation des Windows Defenders erfolgreich war und der Server neu gestartet werden muss. Auch hier gilt: Nach dem Neustart ist der Windows Defender dauerhaft deaktiviert.

Auch interessant:

Es freut mich, wenn ich Dir mit diesem Artikel helfen konnte.
Wer möchte, kann diesem Blog eine kleine Aufmerksamkeit in Form einer kleinen Spende (PayPal) oder über die Amazon Wunschliste zukommen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest